Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
Menschen

Auf ein Wort: Quellenhof Bikeguide Willy Stricker

By Evelyn - 02.06.2017
 
Seine Leidenschaft ist das Biken, dabei pendelt er privat zwischen Mountain-Bike, E-Bike und Rennrad. Für die Quellenhof Gäste wählt er aus dem Sortiment der Top-Mountainbikes und den E-Bikes.
Quellenhof Bikeguide Willy Stricker im Gespräch

Hallo Willy, warst du immer schon ein begeisterter Radfahrer?

Ich fuhr schon als Kind gerne Rad, aber welches Kind tut das nicht? Als Jugendlicher wünschte ich mir immer ein Rennrad, habe mir dann aber trotzdem nie eines geleistet bzw. war mir dann die „Vespa“ lieber. Dabei habe ich bemerkt, dass ich nicht gerade zwei linke Hände hatte. Meine Vespa war immer eine der Schnellsten. Die Vespa wurde dann von einer roten Kawasaki 500 abgelöst und ich war begeisterter Motorradfahrer. Irgendwann war die Kawa am Ende und ich hatte kein Geld für ein neues Motorrad. Ich kam zur gleichen Zeit (1991) recht günstig zu einem Mountain Bike, Räder, die es vorher nicht gab. Mein Vater belächelte mich, er meinte, ich müsse trotzdem viel treten und er traute mir das nicht zu. Ab dem Tag bin ich fast täglich Rad gefahren.


Was gefällt dir am Biken im Passeiertal?

Das Passeiertal ist zum Radfahren kein einfaches Gelände: steil und herausfordernd, sei es berghoch als auch bergrunter. Das macht es auch interessant. Es gibt unterwegs, gerade auf den Wanderwegen, nette Begegnungen; ich halte oft kurz an und mach ein kurzes „Ratscherle“.

 
Im Quellenhof finden wöchentlich mindestens 3 Biketouren statt: 1 leichte Tour, 1 Mountainbiketour für Fortgeschrittene und 1 E-Biketour. Das Passeiertal ist ideal für ausgedehnte Routen und direkt am Quellenhof führt der Radweg Meran - St. Leonhard vorbei. Ca. 100 Bikes stehen zum Verleih bereit. Das und noch mehr: https://www.quellenhof.it/de/sport-aktiv/biken-suedtirol/

Was gefällt dir nicht am Rad fahren im Passeiertal?

Der viele Verkehr auf den Passstraßen ist eine Plage; man kann es kaum mehr wagen mit dem Rad einen Pass hochzufahren und auf der Straße im Tal wird auch haarscharf und wahnsinnig schnell vorbeigefahren. Das ist lebensgefährlich. Leider gibt es wenige, wirklich ganz wenige, Wanderer (oft Gäste) die glauben, die Wanderwege gehören ihnen alleine und ich dürfe da mit dem Rad nicht fahren. Dabei wäre Platz für alle und mit ein bisschen Rücksicht wäre es so einfach.
Leid tut mir immer, wenn Wanderer sich erschrecken, wenn ich (manchmal bin ich wirklich schnell unterwegs) daherkomme und es klappert und scheppert.
Ich habe mein Rad aber wirklich gut im Griff, da kann ich alle beruhigen. Der Radweg entlang der Passer ist sehr sehr schön, aber für Rennräder ungeeignet.
Es gibt auch immer wieder unschöne Situationen, weil Fussgänger die Radfahrer durch den lauten Fluss nicht hören und sich erschrecken.

Meine Lieblingsstrecke….

Schneeberg hoch oder Stettiner Hütte sind immer wieder ein Highlight, aber es gibt noch viele andere.

Die neue "down hill" Strecke liegt…. und ist….

…ist keine Downhill Strecke sondern sollte ein Mtb-Trail sein. Es ist ein guter Anfang um den vielen Radfahrern im Tal (Einheimische UND Gäste) zu zeigen,
dass sie willkommen sind. Die Erfahrung zeigt mir, dass er vielen leider zu schwierig und zu steil ist; hier könnte man noch nachbessern.
Es freut mich immer wieder, besonders bei meiner Tätigkeit als Bike Guide, anderen unser schönes Land und unsere tollen Touren zeigen zu können.

Wie viele Kilometer machst du im Jahr im Durchschnitt?

Ich weiß es ziemlich genau, rede aber nicht gerne darüber. Nicht die Quantität ist ausschlaggebend.

Dein Lieblings-Fahrradmodell ist?

Da könnte ich jetzt auf der Stelle mindestens 10 nennen. Ich besitze auch ungefähr so viele (das ändert sich ständig). Am liebsten bin ich aber mit meinem
Trail-Bike oder mit meinem Enduro unterwegs. Auf dem Rennrad bin ich eigentlich nur im Frühjahr unterwegs.

Radfahren ist für mich?

I don’t ride a bike to add days to my life. I ride a bike to add life to my days!