Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
Sanum per aquam

Neu im Medical Center Quellenhof: SWiNGMED - das Therapiegerät gegen Rücken- und Wirbelsäulenprobleme

By Christian Raffeiner - 21.03.2016
 
Namhafte Spitzensportler schwören darauf: So gehören Tina Weirather, Marc Girardelli, Renate Gampl, Andrea Allmann und Andreas Wenzel zu den bereits erfolgreich behandelten Patienten. Rücken- und Wirbelsäulen-Probleme gehören mit dem SWiNGMED der Vergangenheit an. 
Diese therapeutische Behandlung löst verschiedenste Wirbelsäulen-Probleme. Rücken- und Wirbelsäulen-Beschwerden sind das Volksleiden Nummer 1. Sie sind sozusagen ein Spiegel der Gesellschaft. Deswegen haben wir im Medical Center Quellenhof uns nach intensiven Recherchen dazu entschlossen, das innovative SWiNGMED-Gerät anzuschaffen.   

So funktioniert die Therapie

Zuerst steht eine ausführliche ärztliche Visite mit Rücken-Check an. Die anschließende SWiNGMED Therapie startet mit der "Beckenanhebung" und dient als bequeme Einleitung. Die Wirbelsäule wird mobilisiert. Als nächstes wird der Rumpf angehoben, die Schultern bleiben auf der Unterlage. Die lumbale Wirbelsäule wird so intensiv behandelt. Ebenso bezieht die Anhebung die Brustwirbelsäule  in die therapeutische Schwingung mit ein. Danach kommt die freie Hanglage. Alle Abschnitte der Wirbelsäule sind nun mobilisiert. 

In der abschließenden Besprechung werden gemeinsam mit dem Patienten sinnvolle Maßnahmen für den Alltag erörtert, um die Beschwerden zukünftig gänzlich zu vermeiden. Der Effekt der SWiNGMED Thearpie allein hält mehrere Monate. 

Weitere Infos, Preise und Buchung:
Medical Center Quellenhof
Tel. +39 0473 445500
mc@quellenhof.it
Bei der SWiNGMED Behandlung im Medical Center Quellenhof wird der Patient langsam in die Höhe gezogen. Die Therapie dauert ca. 30 Minuten und soll zwei bis drei mal in einer Woche durchgeführt werden.
 
Christian Raffeiner
 
Weitere Artikel die Sie interessieren könnten