Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
Sanum per aquam

Vorsorgethema Sonnenschutz

By Sonja - 26.03.2015
 
Es gibt viele Dinge im Leben, die einerseits gesund, andererseits aber auch ungesund sind. Dazu gehört auch der Genuss der Sonne. So angenehm Sonnenschein und sonniges Wetter auch auf uns wirken, ein Übermaß an Sonnenbestrahlung schadet der Haut. Insbesondere die UV-A- und UV-B-Strahlung können irreparable Hautschäden verursachen. Das Tückische daran ist: viele dieser Schäden, wie etwa die vorzeitige Hautalterung, werden erst nach Jahren erkennbar.
Der globale Sonnenschutz

Um sich ausreichend gegen einen Sonnenbrand, aber vor allem auch gegen die Spätfolgen – die vorzeitige Hautalterung und den Hautkrebs – zu schützen, wird heute die Anwendung eines globalen Sonnenschutzes empfohlen. Das heißt die Anwendung von Sonnenschutzmittel, die vor den Auswirkungen der ultravioletten Strahlung (UVA und UVB), als auch gegen die der Infrarot-Strahlung schützt. Besonders notwendig ist diese Art von Sonnenschutz bei Menschen mit bereits vorgeschädigter Haut.

  • die bereits wegen eines Hautkrebs behandelt worden sind
  • bei denen bereits Pigmentflecke entfernt worden sind
  • mit sonnengeschädigter Haut und/oder Zeichen der vorzeitigen Hautalterung
10 Tipps für einen optimalen Sonnenschutz

  1. Meiden Sie die Mittagssonne (Strahlungsintensität am größten)
  2. Schützen Sie Ihre Haut durch Kleidung. UV-Schutzkleidung bietet zusätzlichen Schutz, z.B. in den Bergen, beim Golf- oder Tennisspielen. Kopfbedeckung und Sonnenbrille nicht vergessen
  3. Auch im Schatten oder an einem bewölkten Tag kann man einen Sonnenbrand bekommen, die UV-Strahlung beträgt dort bis zu 50%
  4. Schützen Sie die nicht durch Kleidung bedeckten Hautpartien mit geeigneten Sonnenschutzmitteln
  5. Sonnenschutzmittel rechtzeitig, am besten eine halbe Stunde bevor Sie in die Sonne gehen auftragen
  6. Sonnenschutzmittel großzügig auftragen
  7. Besonders lichtempfindliche Stellen (Ohren, Nasen, Schultern und Fußrücken) nicht vergessen
  8. Am Wasser oder beim Sport wasserfesten oder extra wasserfesten Sonnenschutz verwenden
  9. Regelmäßiges – spätestens nach 2 Stunden - Nachcremen nicht vergessen!
  10. Nach einem Sonnenbad duschen und die Haut mit einem Fluid zur Regeneration (after sun) eincremen
Bis zu einem gewissen Grad kann sich die Haut selbst gegen die gefährliche Wirkung der Sonnenstrahlen schützen.
"Eigenschutzzeit" heißt diese Zeitspanne, die man in der Sonne verbringen kann, ohne dass eine Hautrötung auftritt. Allerdings ist dieser Schutz bei jedem Einzelnen unterschiedlich stark ausgeprägt und insgesamt gesehen nur von sehr kurzer Dauer.  Die Eigenschutzzeit hängt einerseits vom Hauttyp und andererseits von der Stärke der Strahlung – dem sog. UV-Index ab.

Hauttyp
1 2
3 4 Kinderhaut
 Hautfarbe
 sehr hell, blass hell hellbraun braun sehr hell
 Haarfarbe rötlich
blond dunkelblond dunkel alle Haarfarben
Sonnenbrand sofort schnell selten kaum sehr schnell
Eigenschutz 5-10 min.
10-20 min.
15-25 min.
20-30 min. max 10 min.







Weitere unverbindliche Informationen:
Medical Center Quellenhof
Dr. C. M. Raffeiner
mc@quellenhof.it
www.medicalquellenhof.com
Tel: + 39 0473 445500

Öffnungszeiten:
Mo - Do: 8:00 - 16:30 Uhr
Fr: 8:00 - 13:00 Uhr
 
Sonja
 
Weitere Artikel die Sie interessieren könnten