Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
Unterwegs

Wandertipp: die Spronser Seen

By Evelyn - 18.08.2014
 
Facts
Ausgangspunkt: Dorf Tirol - Seilbahn Hochmut
Gehzeit: ca. 6 Stunden für die Variante über die Mutspitze.
Wer auf den Grün- und den Langsee steigt, soll bitte eine weitere Stunde einplanen.
Familien: nur für wander- und gehfreudige Kinder
Ausdauer: eine halbwegs gute Fitness und Ausdauer
Hunde: ja
Ein äußerst reizvolle Wanderung im Meraner Land und nicht weit weg vom Quellenhof führt uns dieses Mal zu den Spronser Seen. Hier findet sich nämlich eine besonders schöne und hochalpine Berglandschaft. Die anfängliche Waldlandschaft wechselt zu saftigen Almwiesen und schließlich zu einer steinigen und hochalpine Gegend auf ca. 2.100 m.

Als Ausgangspunkt haben wir Dorf Tirol gewählt. Hier nehmen wir die Seilbahn zu den Muthöfen (ca. 1.400 m) und starten gleich zum Mutkopf der Markierung Nr. 22 folgend. Von dort geht es weiter in Richtung Mutspitze bis zur Abzweigung. Hier entscheidet jeder für sich, ob er über die Mutspitze wandert oder gleich rechts (das ist die leichtere Variante) zu den Spronser Seen abbiegt. Wir entscheiden uns heute zuerst für die Mutspitze, welche ab den Muthöfen mit 2:50 Minuten angeschrieben ist. Geübte Wanderer brauchen hier allerdings kaum mehr als 2 Stunden. Nach einer kurzen Pause geht es weiter bis zur Taufenscharte (hier genießt man ein tollen Ausblick auf das Hochganghaus, die Leiter Alm und das Vinschgau) und dann rechts in Richtung Spronser Seen. Da wir die Höhe bereits durch die Mutspitze geschafft haben, verläuft der Weg sehr angenehm in einem netten Auf und Ab. Nach einer dreiviertel Stunde ab der Taufenscharte erreichen wir die Oberkaseralm und den ersten See der Spronser Seen Gruppe, den Kaser-See. Kühe weiden rundherum und im klaren, frischen Gebirgs-See selber tummeln sich viele Fische. Die Alm selber ist an Tagen wie diese gut besucht und bietet leckere Schmankerl. Wer hingegen eine feine Brotzeit im Rucksack hat, sucht sich ein lauschiges Plätzchen rundherum.

Wer mag, geht nachher gestärkt zu den darüber liegenden Seen, dem Grün- und dem Langsee. Auch hier bietet sich eine einmalige Aussicht und eine wunderbare hochalpine Berglandschaft. Zurück geht es bis zur Oberkaser auf dem Hinweg. Dann steigen wir relativ einfach ab zurück zu den Muthöfen.
 
Evelyn
Marketing Leiterin